Master - Thuiner Franziskanerinnen
Master - Jene die Leid ertragen klein

AKTUELLES

Weihnachten 2021

 

Heute ist euch der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr.

(Lk 2, 11)

“Lass uns dieses unergründliche Geheimnis im Glauben erfassen

und in tätiger Liebe bekennen.”

(aus dem Schlussgebet der Eucharistiefeier am Weihnachtsmorgen)

 

Ak - 2021 Darstellung Geburt Christ klein

Initiale “P” mit der Darstellung der Geburt Christi, um 1411, Bartolomeo di Fruosino, 1366-1441

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Die Geburt Jesu Christi ereignet sich immer neu. Dabei fragt Gott nicht, ob wir den Zeitpunkt für angemessen halten. Er bietet sich uns unaufdringlich an. Er kann nicht anders als aufrichten, heilen, retten.

Berührt von dieser Wirklichkeit danke ich Ihnen im Namen der Franziskanerinnen vom heiligen Martyrer Georg zu Thuine für Ihre Verbundenheit und manche Unterstützung.

Von Herzen wünsche ich Ihnen ein frohes, gnaden- reiches Weihnachtsfest und ein gesegnetes Jahr 2022.

Ihre

Schwester Maria Cordis Reiker
Generaloberin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Herzlich Willkommen, Pater Klemens!

 

Ak - Einführung Pater Klemens Maria Banse OFM klein

Am Samstag, den 6. November 2021 konnten wir unseren neuen Seelsorger im Bereich des General- mutterhauses sowie Rektor unserer Christus-König- Kirche in Thuine, P. Klemens-M. Banse OFM begrüßen.

Domkapitular Theo Paul nahm die Einführung im Namen unseres Bischofs Dr. Franz-Josef Bode vor, verlas das Ernennungsschreiben und hielt die Predigt.    
Hauptzelebrant war P. Klemens-M. Banse OFM, Dom- kapitular Paul und P. Heinz Schnitker konzelebrierten
.

Ak - Einführung2 Pater Klemens Maria Banse OFM klein

Im Anschluss an das festlich gestaltete Hochamt fanden sich die Schwestern zu einem Begrüßungstreffen in der Aula der Berufs-
bildenden Schulen ein.

Wir danken der Deutschen Provinz der Franziskaner, dass sie uns
P. Klemens-M. Banse zur Verfügung stellt.      
Neben dem seelsorglichen Dienst bei den Schwestern wird er für seelsorgliche Aufgaben in der Antoniusschule, dem Jungeninternat
St. Antonius, der BBS sowie in den Niels-Stensen-Kliniken/Elisabeth- Krankenhaus, St. Katharina (Fachpflegeeinrichtung für dementiell erkrankte Menschen) und dem Hospiz St. Veronika da sein.

 

Wir freuen uns auf den weiteren Weg mit P. Klemens und wünschen ihm von Herzen ein baldiges, gutes Einleben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pater Heinz-Günther Hilgefort OFM verabschiedet

Ak - Pater Heinz-Günther Hilgefort OFM - klein

Nach  mehr  als  20 Jahren  wurde  Pater  Heinz-Günter  Hilgefort  OFM  am      10. Oktober 2021 als Rektor unserer Christus-König-Kirche und Seelsorger der Schwestern in unserem Generalmutterhaus verabschiedet. Dafür waren auch sein Provinzial Pater Dr. Cornelius Bohl OFM aus München und sein künftiger Guardian aus dem Franziskanerkloster Dorsten, Pater Tobias Ewald OFM, wo Pater Heinz- Günther demnächst seinen  Wohnsitz haben wird, angereist, um mit ihm und seinem Mitbruder Pater Heinz Schnitker OFM seine letzte heilige Messe in der Christus-König-Kirche zu feiern.

 

.Ak - Schwestern bei der Verabschiedung von Pater Heinz-Günther - kleinAnschließend konnten sich die Schwestern in einer würdigen Abschiedesfeier in der Aula der Berufsbildenden Schule noch einmal ihren Dank aussprechen und sich von ihm verabschieden. Generaloberin Schwester Maria Cordis Reiker dankte Pater Heinz-Günther in einer Ansprache für seinen langjährigen und sehr engagierten Ak - Pater Heinz-Günther und Generaloberin Schwester Maria Cordis Reiker - keinDienst, nicht nur für die Schwestern, sondern auch für viele Patienten im Elisabeth- Krankenhaus,  auf   der  Palliativstation, im Hospiz St. Veronika, in St. Katharina, bei den Schülerinnen und Schülern im Internat, in der Antoniusschule und in der BBS, nicht zuletzt bei den Ordensfeiern wie Einkleidungen, erste und ewige Professen, goldene und diamantene Ordensjubiläen und vieles mehr … die Liste ist lang.

Anhand einer in Bild und Musik gestalteten Präsentation mit der Überschrift „Zeit-Aufnahmen und Weg-Momente“ konnten alle Anwesenden seinen langen und vielseitigen Weg in Thuine nachvollziehen. Auf einer Folie heißt es zutreffend:

„Stille“ Momente - Was GOTT allein weiß …

  • so viele Menschen im Sakrament der Versöhnung aufgerichtet
  • so viele Kranke getröstet und gestärkt
  • so vielen Sterbenden in ihrer Not beigestanden und sie durch das Sakrament der
    Krankensalbung für ihren letzten Weg gerüstet
  • so viele junge Menschen zu vertrauensvollen Schritten in die Zukunft ermutigt
  • so viele am Rand Stehende als Freunde angenommen
  • so viele Schwestern in ihren Leiden und Freuden wahrgenommen, begleitet
  • so viele Demenzerkrankte in ihrer eigenen Welt aufgesucht
  • so vielen Menschen die Verbundenheit bewahrt
  • so vielen Herzen die tröstende, frohe und frei machende Botschaft verkündet
  • so viele Geschöpfe zum Lobpreis des Schöpfers eingeladen
  • so viele Suchende und Glaubende durch Gebet und Liturgie für die Berührung
    mit dem Heiligen geöffnet
  • so viele Sorgen und Nöte der Anvertrauten vor den Herrn getragen
  • so vielen verstorbenen Schwestern das letzte Geleit gegeben
  • so unglaublich viel Gutes in den Thuiner Acker gepflanzt und im Weinberg des Herrn gewirkt

So kann man es zusammenfassen, und dafür danken wir Pater Heinz-Günther von ganzem Herzen und wünschen ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute und Gottes reichen Segen.

Ak - Pater Heinz-Günther, Mitbrüder und Schwestern - klein

 

 

von links:
Schw. M. Maximilia Um, Generalvikarin
Schw. M. Ermentrud Heitkamp-Kollmer
Pater Heinz-Günther Hilgefort OFM
Pater Tobias Ewald OFM, Guardian Dorsten
Pater Cornelius Bohl OFM, Provinzial München
Pater Heinz Schnitker OFM, Thuine
Schw. Maria Cordis Reiker, Generaloberin

 

 

 

 

Goldene und diamante Ordensjubiläen

 

Am Samstag, dem 25. September war es mal wieder soweit. In Thuine wurde Ordensjubiläum gefeiert. So konnten 13 Schwestern dankbar auf 50 bzw. 60 Jahre Ordensleben zurückschauen. Mit einem festlichen Dankgottesdienst wurde dieses Jubiläum in der Christus-König-Kirche im Mutterhaus gefeiert. Leider musste die Feier wieder unter Corona-Bedingungen stattfinden, aber Domkapitular Theo Paul, der und diesem Gottesdienst vorstand, war der Meinung, dass tue dieser hochzeitlichen Feier keinen Abbruch, da er schon in den Exerzitieren die Freude und Dankbarkeit der Jubilarinnen gespürt habe.

Sehen Sie hier ein Gruppenfoto der Jubilarinnen mit Ordens- und Provinzleitung und Domkapitular Theo Paul.

 

Ak_Ordensjubiläum_25.09.2021_klein

 

Weitere Fotos sehen Sie hier.

 

Goldene Jubilarinnen:

Schw. M. Seraphia Wessels

Thuine, St. Josef

Schw. M. Theresa-Mechthild Többen

Thuine, Mutterhaus

Schw. M. Francis Wächter

Bremen, St. Johann

Diamantene Jubilarinnen:

Schw. M. Pia van Namen

Dörpen

Schw. M. Jeannette Tilmann

Thuine, St. Josef

Schw. M. Marcellis Rickel

Lengerich, St. Benedicta

Schw. M. Odilgard Övermöhle

Fürstenau-Schwagstorf, St. Anna

Schw. M. Tarzisia Funke

Fürstenau-Schwagstorf, St. Anna

Schw. M. Waldemaris Roesler

Berlin, Franziskus-Krankenhaus

Schw. M. Laurentiane Möller

Thuine, St. Josef

Schw. M. Meinrade Schoneville

Georgsmarienhütte,
Franziskus-Hospital Harderberg

Schw. M. Godehard Schnieders

Osnabrück, Franz-von-Assisi-Schule

Schw. M. Theresitis Hoffmann

Osnabrück, Franz-von-Assisi-Schule

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Goldene und diamante Ordensjubiläen

11 Schwestern durften heute, am Samstag, dem 8. Mai 2021 in Thuine ihr goldenes bzw. diamantenes Ordensjubiläum feiern. Franziskanerpater Heinz-Jürgen Reker begleitete sie in ihren vorausgehenden Exerzitien, um sich innerlich auf dieses besondere Fest vorzubereiten.

So dankten Sie dann in einem feierlichen Festhochamt in der Christus-König-Kirche, natürlich unter Corona-Bedingungen, ihrem Herrn für die vergangenen 50 und 60 Jahre Ordensleben an Seiner Seite. Pater Heinz-Jürgen Reker stand dieser Ordensfeier vor.

Anschließend traf man sich zum traditionellen Gruppenfoto vor der Mutterhauspforte, natürlich mit Abstand.

 

Ak_Ordensjubiläum_09.05.2021_klein

Jubilarinnen mit Ordensleitung und Pater Heinz-Jürgen

 

Weitere Fotos finden Sie hier.

 

Goldene Jubilarinnen:

Schw. M. Samuela Rhotert

Thuine, Mutterhaus

Schw. M. Cornelie Müller

Thuine, St. Josef

Schw. Maria Vincenz Stockmann

Thuine, Mutterhaus

Diamantene Jubilarinnen:

Schw. M. Juliana Kock

Ostercappeln, Krankenhaus St. Raphael

Schw. M. Eduarda Gerling

Fürstenau-Schwagstorf, St. Anna

Schw. M. Wilfreda Ameling

Fürstenau-Schwagstorf, St. Anna

Schw. M. Diethilda Sander

Fürstenau-Schwagstorf, St. Anna

Schw. M. Lydiane Kohl

Thuine, St. Josef

Schw. M. Regulindis Steingröwer

Thuine, St. Theresia

Schw. M. Benediktis Kröger

Bawinkel, Marienstift

Schw. M. Fredegard Heitker

Thuine, St. Josef

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ostern 2021

 

Ak - Auferstandener Jesus und der ungläubige Thomas - klein

„Durch seine heiligen Wunden,
die leuchten in Herrlichkeit,
behüte uns und bewahre uns
Christus, der Herr.“

   (Liturgie der Osternacht)

 

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

wir feiern Ostern in einer Zeit, in der die Menschen auf der ganzen Welt leiden. Unzählige Gesichter hat das Leiden. Die Corona-Pandemie, die Situation der Flüchtlinge, die Kriege und wirtschaftlichen Nöte sind die sichtbarsten Leiden im Augenblick. Hinzu kommen die vielen verborgenen Nöte.

Die Liturgie der Drei Österlichen Tage nimmt uns wieder in die Wirklichkeit hinein, dass unsere Wunden die Wunden Jesu Christi sind. Unsere Leiden prägen ihn, sie zeigen Spuren an seinem Leib. Die Liturgie erschließt uns den Sinn des Leidens Jesu Christi, das uns und unseren Wunden Heilung anbietet. Die Kraft und die Freude ewigen Lebens kommen uns durch die Wunden des Auferstandenen entgegen.

Die Darstellung von der Begegnung des Auferstandenen mit Thomas zeigt, wie Christus selbst die Hand des Thomas führt und sein Zögern behutsam zum Staunen werden lässt.

Dieses österliche Staunen möge uns geschenkt werden.

Das wünschen Ihnen die

Franziskanerinnen vom hl. Martyrer Georg von Herzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsbrief 2020

aus unseren Missionsgebieten

Sr_ElectaLiebe Angehörige, Wohltäter und Freunde unserer Missionarinnen!

Auch in diesem Jahr waren unsere Schwestern in den Missionsgebieten aktiv. In unserem Weihnachtsbrief 2020 berichten sie von ihrer Arbeit und ihrem Wirken in Japan, Indonesien und Timor Leste, USA und Brasilien, Albanien und Kuba.

Wir danken den Schwestern für ihren Einsatz und Ihnen für Ihr Wohlwollen und Ihre Unterstützung.

Schw. M. Electa
Missionsprokuratorin

Zum Weihnachtsbrief 2020 und zu den Ländern und Missionen

 

Kongregation der Franziskanerinnen vom hl. Martyrer Georg zu Thuine . Klosterstr. 14 . 49832 Thuine . Fon  05902 501-0